Off
Off
Polizeioberkommissar Markus Meyer zu Erpen blickt aus einer geöffneten Fahrertür in die Kamera
Aktion Radschlag - Dooring-Unfälle mit dem "Holländischen Griff" vermeiden
Dooring-Unfälle vorbeugen.
PLZ
33330
Polizei Gütersloh
Polizei Gütersloh

Kreis Gütersloh (MS) - Wahrscheinlich jeder von uns kennt die folgende Situation: Man ist sowieso schon spät dran und hat gerade so einen Parkplatz gefunden. In aller Eile greift man seine sieben Sachen und raus aus dem Auto. Je nachdem an welcher Stelle man geparkt hat, kann dies mit einem so genannten Dooring-Unfall mit einem Radfahrer enden. Mit einer einfachen Angewohnheit kann man solche Unfälle verhindern.

Verläuft neben einer Parkbucht ein Fahrradstreifen sollte man beim Aussteigen die Autotür nicht einfach aufreißen. Ein auf dem Fahrradstreifen fahrender Radfahrer könnte dagegen knallen. Denn je nach seiner Geschwindigkeit hat der Radfahrer keine Chance rechtzeitig auszuweichen oder zu bremsen. Auch ist der Platz um auszuweichen nicht immer vorhanden. Die Folge kann ein schwerer oder sogar tödlicher Unfall sein.

Um das Risiko eines Dooring-Unfalls zu minimieren, sollten Auto- und Beifahrer beim Aussteigen den so genannten "Holländischen Griff" anwenden. Der Fahrer öffnet die Tür mit der rechten Hand, der Beifahrer mit der linken Hand. Auf diese Weise dreht man den Oberkörper und macht automatisch einen Schulterblick. Einen sich nähernden Radfahrer nimmt man so eher wahr.

Die Kreispolizeibehörde Gütersloh beabsichtigt auch im Jahr 2021 mit der Aktion Radschlag den Zahlen der Verkehrsunfälle mit Radfahrenden, die hierdurch zum Teil schwerste Verletzungen erleiden, entgegenzuwirken. Im Rahmen der Aktion Radschlag wird sich die Polizei Gütersloh mit präventiven sowie auch repressiven Maßnahmen an alle Verkehrsteilnehmenden richten - zu Ihrer Sicherheit!

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110