Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Polizeiliche Kriminalstatistik

Erster Kriminalhauptkommissar Helge Storck, Landrat Sven-Georg Adenauer, Leitender Polizeidirektor Christoph Ingenohl, Kriminaldirektor Björn Brocks
Polizeiliche Kriminalstatistik
Hier finden Sie Informationen zur Kriminalitätsentwicklung im Kreis Gütersloh

Nachdem die Fallzahlen der Straftaten im Kreis Gütersloh in 2019 den niedrigsten Stand der vergangenen 25 Jahre erreicht hatten, ist für das Jahr 2020 ein leichter Anstieg (+1,9 %) zu verzeichnen, Der Wert ist dennoch im Vergleich zu den zurückliegenden Jahren weiterhin niedrig.

Von den 16.302 in der polizeilichen Kriminalstatistik erfassten Straftaten konnten 9213 aufgeklärt werden, was zu einer Aufklärungsquote auf 56,51% führte.

Die so genannte Kriminalitätshäufigkeitszahl (KHZ) liegt mit 4467 für den Kreis Gütersloh weiterhin auf einem niedrigen Niveau. Dieser Messwert (Zahl der Straftaten auf 100.000 Einwohner gerechnet), stellt die Kriminalitätsbelastung der Bevölkerung dar und ist ein wesentliches Indiz für die, durch Kriminalität hervorgerufene, Gefährdung der Bevölkerung.

Im Betrugs- und Vermögensdeliktsbereich ist im Jahr 2020 nach Rückgang in den vergangenen Jahren eine Steigerung in den Fallzahlen festzustellen (von 2443 in 2019 zu 2755 in 2020). Beim Wohnungseinbruch wiederum sind die Fallzahlen nochmals im Vergleich zum Vorjahr von 298 zu 263 gesunken.

Im Vergleich zum Vorjahr ist bei den Diebstahlsdelikten ein erneuter Rückgang um 484 Fälle (von 6698 in 2019 zu 6214 in 2020) bei gestiegener Aufklärungsquote festzustellen.

Der Diebstahl an/ aus Kraftfahrzeugen zeigt im Vergleich zum Vorjahr einen deutlichen Anstieg um 35,57 %, gleichzeitig konnte aber auch die Aufklärungsquote deutlich verbessert werden.

Die Zahl der Fahrraddiebstähle hat erneut deutlich abgenommen (- 664 Fälle = -34,44 %), nachdem 2019 erstmals seit 2009 weniger als 2000 Fälle in der Kriminalstatistik erfasst waren.

Bei den Körperverletzungsdelikten ist erneut ein Anstieg um 235 Fälle (+14,14%) zu verzeichnen. Die Aufklärungsquote konnte leicht auf 91,28 % gesteigert werden.

Der Anteil der nichtdeutschen Tatverdächtigen ist im Jahr 2020 wieder leicht angestiegen von 36,95% in 2019 auf 37,39% in 2020. 

Die Kreispolizeibehörde Gütersloh wird sich auch zukünftig intensiv dafür einsetzen, die Kriminalitätsgefährdung für die Bürgerinnen und Bürger zu reduzieren und eine konsequente Strafverfolgung mit den zur Verfügung stehenden Mitteln zu gewährleisten.

Foto (v.l.n.r): Erster Kriminalhauptkommissar Helge Storck, Landrat Sven-Georg Adenauer, Leitender Polizeidirektor Christoph Ingenohl, Kriminaldirektor Björn Brocks

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110