Off
Off
Polizeikontrollen im Rahmen des Projektes "Sichere Innenstadt Gütersloh"
Die Polizei Gütersloh führte am gestrigen Mittwoch (05.06.) im Zuge des Projektes "Sichere Innenstadt Gütersloh" Kontrollen zur Reduzierung der Straßenkriminalität durch.
PLZ
33330
Polizei Gütersloh

Gütersloh (MK) - Die Polizei Gütersloh führte am gestrigen Mittwoch (05.06.) im Zuge des Projektes "Sichere Innenstadt Gütersloh" Kontrollen zur Reduzierung der Straßenkriminalität durch.

Zur Straßenkriminalität gehören auch Delikte der Betäubungsmittelkriminalität. Seit geraumer Zeit beobachtet die Polizei Gütersloh, insbesondere im Rahmen des Projektes, den Kernstadtbereich Gütersloh. Dieser umfasst per Definition die Bereiche Willy-Brandt-Platz, ZOB, Konrad-Adenauer-Platz, Kolbeplatz, Berliner Platz sowie die gesamte Fußgängerzone. Hier kommt es immer wieder auch zum Handel mit Betäubungsmitteln, so dass uniformierte sowie auch zivile Kräfte der Polizei in diesen Bereichen unterwegs sind und hierbei in regelmäßigen Abständen Kontrollen durchführen.

Gestern kontrollierten Kräfte der Polizei Gütersloh auf der Strengerstraße gegen 15.45 Uhr einen 16-jährigen Tatverdächtigen nach einer Übergabe von Betäubungsmitteln. Bei der Durchsuchung des Jugendlichen stellten die Beamten mehrere verpackte Verkaufseinheiten geringer Mengen an Betäubungsmitteln sicher. Im Anschluss durchsuchten die Kräfte auf Beschluss des Amtsgerichts Bielefeld die Wohnanschrift des 16-jährigen Güterslohers. Nach Abschluss der Maßnahmen wurde der Jugendliche entlassen. Er wird sich nun in einem Strafverfahren wegen des Handels mit Betäubungsmitteln verantworten müssen.

Innerhalb des Projektes, welches 2019 etabliert wurde, ist ein Kernstadtbereich definiert worden. Ziel des Projektes "Sichere Innenstadt Gütersloh" ist die Reduzierung der Straßenkriminalität sowie die Bekämpfung von ordnungswidrigem Verhalten, um hierdurch das Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger zu steigern.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110