Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Soziale Medien
Soziale Medien
Ihre Polizei im Kreis Gütersloh ist bei Facebook, Twitter und Instagram!

Die Polizei NRW ist bei YouTube!

Herzlich Willkommen auf den Social-Media-Seiten der Polizei Gütersloh. Wir möchten Ihnen hier aktuelle und allgemeine Informationen sowie Einblicke in unseren Arbeitsalltag bieten. Die Welt ist bunt und vielfältig - und deshalb begrüßen wir es sehr, dass die sozialen Netzwerke eine Plattform für Austausch und Diskussion darstellen. Wir freuen uns mit Ihnen auf Facebook, Twitter und Instagram ins Gespräch zu kommen. Auf unseren Seiten erwarten Sie Pressemitteilungen und Berichte über aktuelle Polizei-Einsätze, wichtige allgemeine Informationen, Hinweise zu aktuellen Kontrollen und Schwerpunkten der Polizeiarbeit.

 

Wir sind montags bis freitags von 07:30 bis 16:00 Uhr für Sie in den sozialen Medien aktiv. In dieser Zeit liest das Social Media Team Kommentare und Nachrichten und freut sich auf den Austausch mit Ihnen. Außerhalb dieser Zeiten werden unsere Social-Media-Kanäle von unserer Leitstelle betreut.

 

WICHTIGE HINWEISE:

 

Rufen Sie in dringenden Fällen immer die 110.

 

Sofortige polizeiliche Hilfe erhalten Sie AUSSCHLIESSLICH über den Polizeiruf 110!

 

 

Schauen Sie auch hier vorbei:

YouTube-Kanal der Polizei NRW

Wir freuen uns auf Sie!

Wichtige Informationen zu sozialen Medien
 

Polizei NRW und soziale Medien

Soziale Medien haben unsere Welt und unser Handeln grundlegend verändert und prägen zunehmend auch den polizeilichen Alltag.

Kinder lernen heutzutage eher den Umgang mit Apps oder der Computermaus, als Schwimmen, Fahrradfahren, Schuhe binden oder sich selbst das Frühstück zu machen. Die Verbindung zu Smartphones und in die sozialen virtuellen Welten ist alltäglicher und beliebter Umgang. Wenn 16-Jährige durchschnittlich z.B. 1000 Nachrichten pro Tag in den sozialen Medien schreiben, erscheint das in den Augen der Eltern viel, im gleichaltrigen Umfeld aber normal.

Soziale Netzwerke sind als Informationsquelle Nummer 1 das virtuelle Fieberthermometer der Bevölkerung. Schneller als die Menschen vor Ort mit ihrem Smartphone ist kein Fernsehteam zur Berichterstattung bereit.

Die Polizei konnte sich diesem gesamtgesellschaftlichen Trend nicht verschließen und stellt sich seit einigen Jahren der großen Herausforderung, den hart umkämpften virtuellen Markt der Information für sich zu nutzen. Natürlich geht es nicht darum, Kosten zu senken, Gewinne und Absatzzahlen zu steigern oder neue Kunden zu gewinnen. Die Polizei will in den sozialen Medien zum Beispiel um Nachwuchs werben oder in Krisensituationen informieren.

Aktuell nutzen die Polizeibehörden in NRW soziale Medien. Dazu kommt ein zentraler YouTube-Kanal der Polizei NRW.

Woran erkennen Sie die echte Polizei in den sozialen Medien

Leider gibt es natürlich auch viele Angebote in den sozialen Medien, die echten polizeilichen Angeboten täuschend ähnlich sehen. Polizeiliche Pressemeldungen, Bilder und Wappen werden genutzt, um den Eindruck zu erwecken, es würde sich um eine Seite der Polizei handeln. Die Polizei NRW geht gegen die Betreiber dieser Seiten mit allen ihr zur Verfügung stehenden rechtlichen Möglichkeiten vor.

Eine polizeiliche Seite ist an nachfolgenden Merkmalen erkennbar:

  • sie weist eine einheitliche Namenskonvention auf (Polizei NRW und Name/Namenskürzel der Polizeibehörde).
  • sie hat eine einheitliche Adresskonvention
    • Facebook: facebook.com/Polizei.NRW.behördenkürzel)
    • Twitter @polizei_nrw_behördenkürzel
    • Instagram: @polizei.nrw.behördenkürzel
  • sie ist durch den Plattformanbieter zertifiziert (Haken in blauem Kreis).
  • sie weist einen Polizeistern mit Behördenlogo auf.
  • Daten zur Kontaktaufnahme außerhalb des sozialen Netzwerkes sind angegeben

 

Datenschutz in den sozialen Medien

Datenschutz in den sozialen Medien ist der Polizei NRW wichtig. Deshalb sollten Sie sich die Zeit nehmen, die nachfolgenden Datenschutzhinweise zu lesen, bevor Sie die Links zu den polizeilichen Angeboten in den sozialen Medien nutzen.

Datenschutzhinweise für Twitter

Mit einem Klick auf „Folgen“ werden Sie Follower des polizeilichen Accounts, was für die Administratoren der Seite sowie für Ihre Freunde und ggf. andere Nutzer von Twitter sichtbar wird.

Diese Informationen werden von den Administratoren des Polizei-Accounts jedoch weder ausgewertet noch an anderer Stelle erfasst. Die Statistiken, die Twitter den Administratoren des Polizei-Accounts zur Verfügung stellt, werden in aggregierter Form ausgegeben und lassen für die Administratoren keine Rückschlüsse auf personenbezogene Daten zu. Beachten Sie bitte in diesem Zusammenhang auch die Datenverwendungsrichtlinien auf https://www.twitter.com/privacy/ und nehmen Sie die entsprechenden Privatsphäre-Einstellungen in Ihrem Account vor! Bitte prüfen Sie genau, welche Informationen Sie veröffentlichen!

Was Twitter erfährt:

Welche Daten Twitter im Detail speichert und wie das Unternehmen diese Daten nutzt, ist nicht genau bekannt. Sicher ist, dass Twitter nicht nur Daten speichert, die direkt von Nutzern eingegeben werden, sondern auch Aktionen der Twitter-Nutzer – vermutlich lückenlos – aufzeichnet und an Dritte weitergibt.

Twitter erfährt außerdem

  • die wichtigsten Daten des Computersystems (Log-Daten), von dem aus ein Nutzer sich ins Netzwerk einloggt – bis hin zu IP-Adresse, Prozessortyp und Browserversion samt Plug-Ins und
  • jeden Besuch auf Webseiten (Widget-Daten), auf denen ein Twitter-Button installiert ist. Dabei wird auch die IP-Adresse übertragen. Sofern der Besucher der fremden Seite Twitter-Nutzer ist und sich vom selben Computer aus bereits bei Twitter eingeloggt hat, kann Twitter auch dessen Identität ermitteln.

Datenschutzhinweise für Facebook

Mit einem Klick auf „Gefällt-mir“ werden Sie Fan der polizeilichen Seite, was für die Administratoren der Seite sowie für Ihre Freunde und ggf. andere Nutzer von Facebook sichtbar wird. Das gilt insbesondere für „Gefällt-mir-Angaben“ oder Kommentare zu unseren Postings, die auch für nicht-registrierte Besucher und Nicht-Fans dieser Fanpage zu sehen sind. Auch wenn Sie nicht Fan dieser Seite sind oder werden, können Sie Kommentare oder "Gefällt-mir-Angaben“ bei unseren Postings hinterlassen, die für andere und die Administratoren der Fanpage sichtbar sind. Diese Informationen werden von den Administratoren jedoch weder ausgewertet noch an anderer Stelle erfasst. Die Statistiken, die Facebook den Administratoren zur Verfügung stellt, werden in aggregierter Form ausgegeben und lassen für die Administratoren keine Rückschlüsse auf personenbezogene Daten zu. Beachten Sie bitte in diesem Zusammenhang auch die Datenverwendungsrichtlinien auf https://www.facebook.com/about/privacy/ und nehmen Sie die entsprechenden Privatsphäre-Einstellungen in Ihrem Account vor! Bitte prüfen Sie genau, welche Informationen Sie veröffentlichen!

Was Facebook erfährt:

Welche Daten Facebook im Detail speichert und wie das Unternehmen diese Daten nutzt, ist nicht genau bekannt. Sicher ist, dass Facebook nicht nur Daten speichert, die direkt von Nutzern eingegeben werden, sondern auch Aktionen der Facebook-Nutzer aufzeichnet.

Facebook erfährt außerdem

  • die wichtigsten Daten des Computersystems, von dem aus ein Nutzer sich ins Netzwerk einloggt – bis hin zu IP-Adresse, Prozessortyp und Browserversion samt Plug-Ins und
  • jeden Besuch auf Webseiten (Widget-Daten), auf denen ein „Gefällt-mir-Knopf“ installiert ist. Dabei wird auch die IP-Adresse übertragen. Sofern der Besucher der fremden Seite Facebook-Nutzer ist und sich vom selben Computer aus bereits bei Facebook eingeloggt hat, kann Facebook auch dessen Identität ermitteln.

Datenschutzhinweise für Youtube

YouTube ist ein Tochterunternehmen von Google, daher gilt auch die Google Datenschutzerklärung: www.google.de

Wozu werden die Daten erfasst?

  • Nutzer-Authentifizierung
  • zielgerichtete Werbung
  • Analyse und Forschung von Nutzerverhalten
  • Weitergabe an Dritte: Die Benutzerkonten aller Google-Dienste laufen zentral zusammen. Die erhobenen Daten werden mit anderen Google-Diensten automatisch verknüpft. Anonymisierte Daten werden an  Werbepartner und sonstige Dritte weitergegeben, z. B. zur Visualisierung von Trends und Statistiken

Alle Einstellungen lassen sich von Ihnen zentral im Google Dashboard verwalten.

 

Allgemeine Informationen zum Datenschutz

Informationen rund um das Thema „Datenschutz“ finden Sie unter anderem im Internetangebot der zuständigen Aufsichtsbehörde für den Datenschutz in Nordrhein-Westfalen, dem Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen. www.ldi.nrw.de

Unsere Netiquette

Wir bitten alle daran zu denken, dass hier echte Menschen miteinander kommunizieren. Damit auf unseren Social Media Kanälen ein konstruktiver Austausch gelingt, verständigt sich die Community auf die folgenden gemeinsamen Werte und Verhaltensregeln:Wir respektieren unsere Mitmenschen. Wir kommentieren verantwortungsbewusst. Wir sind konstruktiv und höflich.

  • Wir kommentieren nur zum aktuellen Post-Thema.
  • Fragen und Ideen sind willkommen.
  • Meinungsverschiedenheiten gehören zum Leben. Wir streiten auf der Sachebene und werden nicht persönlich. Wir kritisieren Meinungen und Taten, nicht Menschen.
  • Vor dem Kommentieren/ Twittern versetzen wir uns in das Gegenüber hinein. Wir prüfen, ob wir den Satz einer Person auch im Gespräch ins Gesicht sagen würden.
  • Wenn wir provoziert oder ungerecht behandelt werden, sind die Ansprechpartner*innen das Social Media Team der Kreispolizeibehörde Gütersloh.
  • Wir halten uns an nachweisbare Fakten und sind vorsichtig mit Vermutungen, besonders mit Anschuldigungen.
  • Wir stehen für das Grundgesetz und eine offene, demokratische Gesellschaft ein.
  • Wir drücken uns klar und verständlich aus. Ironie und Sarkasmus können leicht missverstanden werden, wenn man sein Gegenüber nicht sieht/ hört.

Das Internet ist kein rechtsfreier Raum!

Wir tolerieren keine

  • Beleidigungen, Beschimpfungen und entwürdigende Äußerungen,
  • rechtswidrige Inhalte, z.B. Aufruf oder Anleitung zu Straftaten; jugendgefährdende Aussagen; Äußerungen, die gegen die Persönlichkeitsrechte verstoßen oder Inhalte, die Urheberrechte oder den Datenschutz Dritter verletzen,
  • hetzerischen, rassistischen, obszönen, diskriminierenden oder pornografischen Inhalte,
  • irreführenden Behauptungen und unwahre Tatsachenbehauptungen,
  • Inhalte, die mit Viren, Trojanern oder schädlichen Webseiten verbunden sind oder sonst geeignet sind, die Nutzung der Seite oder des EDV-Systems der Nutzer zu beeinträchtigen,
  • Spam / Copy & Paste von eigenen Kommentaren,
  • Beiträge mit personenbezogenen Daten, kommerzielle Beiträge und Werbung Dritter,
  • Links sind grundsätzlich nicht gestattet und werden von uns verborgen oder gelöscht. Damit möchten wir verhindern, dass Nutzer*innen z.B. durch nachträgliche Änderung hinterlegter Websites auf betrügerische Seiten geleitet werden.

Wir als Polizei stehen für Recht und Gesetz. Das können und dürfen Sie von uns auch im Internet erwarten! Bei Kommentaren, die gegen geltendes Recht verstoßen, leiten wir entsprechende Verfahren ein, verbergen die Kommentare und sperren die User*in. Sollten Sie auf unseren Seiten mögliche Rechtsverstöße bemerken, informieren Sie uns bitte.

Nutzer*innen, deren Kommentar verborgen oder gelöscht bzw. deren Account gesperrt oder blockiert wurde, können formlos den Grund der Maßnahme erfragen. Schreiben Sie dazu bitte eine E-Mail an oeffentlichkeitsarbeit@polizei.nrw.de. Darüber hinaus gelten die Nutzungsbedingungen des jeweiligen sozialen Netzwerks sowie unsere Datenschutzhinweise.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Meinungsaustausch!

 

 

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110